Montag, 27. November 2017

Ketchup



Mittagessen in der Schule.
Eine Lehrerin, die bislang noch gar nichts mit der „Inklusionsklasse“ zu tun hatte, sitzt heute mit am Tisch.
Es gibt Würstchen, Kartoffelsalat und Ketchup.
DER JUNGE möchte nur ein halbes Würstchen mit Ketchup.
Als er fertig ist, greift er noch einmal zur Ketchup-Flasche.
Die Lehrerin stoppt ihn:
„Was willst Du denn damit?“, fragt sie.
Der Junge sieht sie lange  an und sagt schließlich:
„Würstchen ist für den Magen.“
Dann macht er eine bedeutungsschwere Pause und fügt hinzu:
„Ketchup ist fürs Herz!“
Die Lehrerin lacht und lässt ihn einen riesengroßen Klacks Ketchup auf seinen Teller drücken.
Den löffelt der Junge anschließend sehr zufrieden auf.
Und die Lehrerin freut sich schon auf das nächste Mal, wenn sie bei dieser Klasse eingeteilt ist.
Diese Geschichte vorgelesen ...

Montag, 20. November 2017

Süßspeisen

DAS MÄDCHEN hat eine neue Lehrerin.
Die Lehrerin ist aus der Sonderschule in die Inklusion gewechselt.
„An meiner Schule haben Kinder wie das Mädchen kein Englisch gelernt“, sagt sie, als sie die ersten Arbeitsblätter erstellen soll, „das Mädchen kann ja noch nicht einmal richtig Deutsch!“
An ihrer alten Schule wurde viel gekocht und gebacken. Dort war sie die Spezialistin für Süßspeisen. Im Quarkspeisen-Projekt hatte sie jede Woche mit ihren Schülern eine andere Quarkspeise zubereitet.
Auch an dieser Schule wird gekocht, aber nur im Fach „Ernährung“, und dann mit allen Schülerinnen und Schülern. Dort brauchen die Lehrer aber keine sonderpädagogische Unterstützung.
Eingesetzt ist die Lehrerin in den Hauptfächern.
„Wie wäre es“, schlägt ihr die Mathelehrerin vor, „wenn Sie die Einführung der Brüche für die ganze Klasse machen, so ganz anschaulich und praktisch. Das wäre für alle gut!“
„Ach, nee, lieber nicht“, die Lehrerin schüttelt den Kopf, „Brüche waren noch nie mein Ding!“
Nach einem Schuljahr lässt sie sich wieder an die Sonderschule zurückversetzen.
Gleich in der ersten Woche bringt sie ihr Lieblingsrezept mit: Erdbeer-Quarkspeise.
Die Geschichte vorgelesen ...

Montag, 13. November 2017

Die Nachbarin

Die Mutter des MÄDCHEN steht im Garten und unterhält sich mit der neuen Nachbarin.
"Also, ich fände das ja total toll, wenn unsere Kinder viel zusammen spielen“, sagt diese gerade. „Es ist ja so gut, wenn Kinder von Anfang an lernen, Rücksicht zu nehmen.“
Sie geht in die Hocke und stupst das Mädchen an: „Du bist ja auch eine ganz Süße!"
Dann nimmt sie ihrer Tochter den Ball aus der Hand und wirft ihm dem Mädchen zu: "Kommt, jetzt spielt doch mal!“
Die Kinder schauen sich nur vorsichtig an.
"Mein Mann wollte ja zuerst einen Zaun“, fährt sie fort, „aber ich habe gleich gesagt: Nein! Unsere Tochter soll so viel Kontakt wie möglich zu Ihrer Tochter haben, um Sozialkompetenz zu entwickeln."
Die Nachbarin wendet sich wieder dem Mädchen zu: „Willst du nicht morgen Nachmittag zusammen mit uns ins Schwimmbad gehen?"
Das Mädchen schaut die neue Nachbarin nur mit großen Augen an.
"So, jetzt müssen wir mal wieder rein", schaltet sich die Mutter des Mädchens ein,
„vielleicht warten wir erst einmal ab, ob sich die Mädchen überhaupt mögen.“
Die Geschichte vorgelesen ...

Montag, 6. November 2017

Acht Wochen

Acht Wochen läuft das neue Schuljahr nun schon.
Einen Förderplan gibt es noch nicht.
„Ich kenne DAS MÄDCHEN ja noch gar nicht “, sagt der neue Sonderpädagoge in der ersten Woche.
Er kommt einmal in der Woche für vier Schulstunden.
In der zweiten Woche ist er allerdings krank.
In der dritten Woche kann er auch nicht kommen. Da hat er Verpflichtungen an der Hochschule.
Er bildet nämlich angehende Sonderpädagogen aus.
In der vierten Woche sagt er zur Mutter, die langsam ungeduldig wird: „Ich kenne ihre Tochter noch immer nicht gut genug!“
In der fünften Woche sind Projekttage an der Schule. Da findet kein normaler Unterricht statt.
In der sechsten Woche muss er Prüfungen an der Hochschule abnehmen.
In der siebten Woche sagt er zur Mutter: „So ein leistungsfähiges Kind wie Ihre Tochter hatte ich bei meinen behinderten Schülern noch nie. Das muss ich erst einmal noch verarbeiten.“
In der achten Woche ruft er die Mutter an und sagt ihr, dass er ab sofort in Elternzeit geht.

Die Geschichte vorgelesen ...